Blogger-Café by Seidl 4.0 „Meatlovers“

Veranstaltet von Seidl PR & VanDrie Group, NL

Blogger-Café by Seidl 4.0 „Meatlovers“ |Bezahlte Partnerschaft Werbung

Nein, Corona hat nicht nur Schlechtes gebracht, denn es gibt ganz tolle Improvisationen um mit „Social distancing“ kreativ umzugehen. Ein Beweis dafür, war meine Teilnahme am Blogger-Café by Seidl 4.0 „Meatlovers“. An einem Tag, wo ich gerade dachte, dass im Moment so gar nichts läuft, bekam ich die Einladung zu diesem tollen Event. Daniela und Anke von der Agentur Seidl PR in Essen haben mit Chefkoch Edgar Buhrs und Patricia van Krieken [Marketing Managerin] von der VanDrie Group [NL], sowie fünf Bloggern aus Deutschland ein Spitzen-Event auf die Beine gestellt. Mit dabei waren:

Weiterlesen „Blogger-Café by Seidl 4.0 „Meatlovers““

Kefir-Brötchen

Werbung | Kefir-Brötchen

Mehrere, bemehlte und eingeschnittene Kefir-Brötchen auf  einem schwarzen  Baguette-Backblech
Kefir-Brötchen

Schnelle Kefir-Brötchen

Spätestens zu Beginn der Corona-Zeit im Frühjahr 2020, kam es zu einer Renaissance von selbstgebackenen Brotwaren. Denn anders konnte man das deutschlandweite Phänomen ausverkaufter Hefe und Mehle wirklich nicht erklären. Quasi über Nacht wurde Deutschland augenscheinlich zu einem Volk der Bäcker. Wer hätte das jemals gedacht!

Weiterlesen „Kefir-Brötchen“

Backform-Donuts

Eine Flasche Gin de Cologne Rosé neben einem Teller mit Backform-Donuts und rosafarbenen Blumen
Backform-Donuts mit Zitronen-Guss, Rosenblättern, Pistazien, Limette und Gin de Cologne Rosé

Backofen-Donuts mit „Gin de Cologne Rosé“, Damaszener Rosen und Pistazien

[Werbung unbeauftragt wegen Markennennung] Backform-Donuts

Ihr Lieben! Was sind das nur für Zeiten in denen wir uns bewegen. Deutschland und die ganze Welt befinden sich im Ausnahmezustand. Ich kann Corona nicht mehr hören. Es kommt mir zu den Ohren raus. Ich weiß nicht was schlimmer ist: Das Virus, oder die ganzen selbstsernannten Experten und Verschwörungstheoretiker. Deshalb backt! Wir müssen zuhause bleiben und können die Challenge annehmen und uns beschäftigen, statt in Panik zu verfallen und uns permanent schlecht zu fühlen. Ich persönlich habe mich für ersteres entschieden. Deshalb habe ich ein ganz wunderbares Rezept für euch. Diese Backform-Donuts haben es wirklich in sich, denn ich habe Gin darin verarbeitet und zwar meinen derzeitigen Lieblings-Gin. Glaubt mir, er macht durch seine blumigen Aromen wirklich Lust auf Frühling und Sommer.

Weiterlesen „Backform-Donuts“

Schoko-Käsekuchen

Ein Schoko-Käsekuchen mit Salted-Karamell und Karamell auf einem Teller mit Goldrand
Schoko-Käsekuchen

Dieser Schoko-Käsekuchen mit Nuss-Nougat-Creme ist ein Träumchen…

[Werbung durch Markennennung] Dieser Schoko-Käsekuchen ist das Ergebnis einer lang gehegten Sehnsucht. Schon seit einiger Zeit wollte ich gerne eine Kombination von Käsekuchen mit meiner Lieblings-Nuss-Nougat-Creme, deren Namen ich hier nicht nennen darf, kreieren. Heute ist es nun endlich soweit: Hier könnt ihr jetzt das fertige Ergebnis sehen!

Weiterlesen „Schoko-Käsekuchen“

Irish-Soda-Bread

…ganz easy, denn das Irish-Soda-Bread ist ohne Hefe und Sauerteig

Irish-Soda-Bread

Irish-Soda-Bread  und Gemüsesuppe auf einem Holztisch angerichtet
Gemüsesuppe [Jessica]und Irish-Soda-Bread Photocredit: @eattolerant.de

[Werbung] Neulich habe ich einen schönen Küchentag mit der lieben Jessica von Eat tolerant verbracht. Wir haben leckere Gemüsesuppe und dieses tolle Brot zubereitet. Jessica betreibt einen ganz tollen Blog mit Rezepten für Menschen mit Nahrungsmittelintoleranzen, insbesondere Histamin-, Lactose- und Fructoseintoleranz. Schaut doch mal vorbei. Sie hat ganz tolle Rezepte für euch.

Weiterlesen „Irish-Soda-Bread“

Halloween-Kekse

Halloween steht vor der Tür…

Halloween  Kekse  als Kürbis ,  Katze und Gespenst
Halloween-Kekse

[Werbung] Halloween-Kekse

Heute habe ich ein ganz fixes Rezept für Halloween Kekse für euch. Halloween hat bereits einen festen Platz im Herbst eingenommen, auch wenn es mir immer noch etwas fremd ist. Gerade wenn man kleine Kinder hat, biete saisonales backen eine tolle Möglichkeit, Kinder mit einzubeziehen, ihnen gestalterischen Freiraum zu geben und sie dadurch mit Erfolgserlebnissen zu belohnen.

Dieses Rezept könnt ihr natürlich auch außerhalb von Halloween gut zubereiten. Der Teig ist ganz einfach zu machen und eignet sich für alle Ausstecher. Achtet bitte immer gut darauf, dass der Teig immer kühl ist, sonst wird er schnell zu klebrig. Am besten rollt ihr nicht gleich den ganzen Teig aus, sondern nur Stücke davon und legt den Rest immer wieder in den Kühlschrank.

Uns schmecken diese Kekse immer gut und beim letzten mal hatten wir ein vierbeiniges Ungeheuer in unserer Küche, das die ganzen Kekse gestohlen hat. Diese reißende Bestie kann unmöglich unser lieber Haushund gewesen sein. Oder was meint ihr?

Diese Halloween Kekse sind ganz einfach zuzubereiten und ergeben circa 2 Bleche. Ihr könnt sie natürlich auch für alle anderen Ausstechformen verwenden. Es gibt also keine Ausreden mehr.

Zutaten für die Halloween-Kekse

  • Backpulver 1 TL
  • 120g Butter
  • 1 Ei Klasse L
  • 1 Beutel Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 100g Zucker
  • Optional: ich aromatisiere die Kekse gerne mit Gewürzen. Dafür eignen sich z. B. Ingwer, Zimt, Kardamon, oder Anis. Je nach Intensität des Gewürzes 1/2-1 TL zum Teig dazugeben

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  2. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und vermischen |TM: 1,5min | Teigstufe|
  3. Teig in Folie wickeln und 30min kühl stellen
  4. Den Teig auf einer bemehlten Backmatte ausrollen [nicht zu dünn]
  5. Auf ein. mit Backpapier bemehltes Blech legen
  6. Ca. 9-11 min. backen [ich empfehle euch, immer erst einen einzelnen Probekeks zu backen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie lange euer Ofen braucht]
  7. Die Kekse abkühlen lassen und dann nach Lust und Laune dekorieren

Wie immer wünsche ich euch viel Erfolg und vor allem Spaß beim nachbacken!

Bis demnächst,

Eure Lindenthalerin

Du suchst weitere leckere Rezepte? Dann schau doch mal hier. http://Lindenthalerin.com oder hier http://Rezeptwelt.de

Apfel-Rahm-Kuchen

[Werbung] Apfel-Rahm-Kuchen

Apfel-Rahm-Kuchen

Seid ihr eigentlich auch so große Apfelkuchen-Fans? Ich liebe Äpfel wirklich in jeder Variation, weil sie so vielseitig sind. Ob gedeckt, als Pie, Riemchen-Apfel oder Streusel, Äpfel kann man immer wieder neu kombinieren, denn sie harmonieren mit sehr vielen Zutaten.

Äpfel gibt es bei uns ganzjährig, deshalb kann man sie zu jeder Jahreszeit backen. Gerade jetzt hängen die Apfelbäume voll davon, daher müssen leckere Rezepte her.

Deshalb habe ich für euch einen sehr feinen Apfel-Rahm-Kuchen im Gepäck, der ganz flott zubereitet ist, jedoch sowas von köstlich schmeckt. Diesen Kuchen müsst ihr unbedingt einmal ausprobieren, denn ihr werdet ihn lieben. Wie immer habe ich für den Teig mein Dinkel-Mehl Typ 630 genommen.

Vom Aufbau her, haben wir unten einen leckeren Mürbeteig-Boden. Hierüber kommt dann eine ordentliche Schicht aus zerkleinerten Äpfeln, das Ganze wird mit einer Rahmschicht abgedeckt und mit Mandeln bestreut. Eine ordentliche Portion Zimt und Kardamom darf auch nicht fehlen, dazu habe ich die Gewürze von SPICEBAR verwendet. Das Gute an diesem Apfel-Rahm-Kuchen ist, dass er nicht durchweicht. Kühl gelagert bleibt er auch mehrere Tage frisch, ohne unansehnlich zu werden.

Zutaten für den Apfel-Rahm-Kuchen:

Für den Boden:

  • 250g Dinkel Mehl Typ 630
  • 100g kalte Butter in Würfeln
  • 1 Ei
  • 80g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Apfelmasse:

  • 5 Äpfel geschält, entkernt in Stücken (Nettomasse 700g)
  • 50g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Stärke

Für den Rahmguss:

  • 100g Zucker
  • 1 TL Kardamom
  • 1 Becher Schmand [200g]
  • 3 Eier
  • 300g Magerquark
  • 1 Beutel Vanillepuddingpulver
  • 50g Mandelstifte oder gehobelte Mandeln zum dekorieren

Zubereitung des Apfel-Rahm-Kuchen:

  1. Eine Springform von 26cm einfetten
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen
  3. Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und verkneten |2 min |Teigstufe|
  4. Den Teig in der Form verteilen und einen Rand hochziehen. Mehrmals mit der Gabel einstechen
  5. Boden ca. 12 min vorbacken
  6. Alle Zutaten für die Apfelmasse in den Mixtopf geben und mit Hilfe des Spatels zerkleinern. |5 sec | Stufe 4.5 |Anschließend auf dem vorgebackenen Boden verteilen und mit einer kleinen Streichpalette o.ä. glätten und leicht andrücken
  7. Mixtopf ausspülen
  8. Den Zucker mit dem Kardamom in den Mixtopf geben und pulverisieren ein Kleenex zwischen Mixtopfdeckel und eingesetztem Messbecher legen |20 sec | Stufe 10 |
  9. Eier, Schmand, Quark und Puddingpulver zugeben |20 sec | 4.5 |verrühren
  10. Den Guss über der Apfelmasse verteilen und mit den Mandeln bestreuen
  11. Den Kuchen ca. 50 min backen bei 180°C backen (evtl. gegen Ende der Backzeit abdecken, falls er zu dunkel wird)

Zu dem Kuchen eignet sich perfekt geschlagene Sahne pur oder Zimtsahne.

Jetzt wünsche ich erst einmal viel Erfolg beim nachmachen und freue mich über eure Likes, Kommentare oder das teilen dieses Beitrags. Du möchtest ein weiteres Apfelkuchen-Rezept?

Bis demnächst, eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳