Karamell-Tarte mit Nutella und Nüssen 16 cm

Ihr benötigt:

Eine Springform 16 cm (wenn ihr eine 26 cm Springform benutzen möchtet, verdoppelt bitte die Zutaten)

Eine beschichtete Bratpfanne  (ich benutzte eine mit 20 cm Durchmesser)

Zutaten:

Für den Teig:

100g Dinkelmehl 630

50g Butter (kalt)

35 g Rohrohrzucker

1/2 Ei

Für den Belag:

Nutella zum bestreichen des gebackenen Bodens

1 Handvoll Walnusshälften

1 Handvoll Pecannüsse

für das Karamell:

50 ml Wasser

5 El Zucker (weiß)

20 g Butter

1 EL Schmand

Zubereitung:

Aus den Zutaten für den Teig mit dem Mixer einen Knetteig rühren

Thermomix: 20 sec/ Stufe 4,  danach:  10 sec./ Rückwärtslauf/Stufe 2

Den Teig in Folie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen

Jetzt den Backofen auf 180*C aufheizen

Die Tarteform einfetten, den Teig ausrollen und in die Tarteform geben (mit einem ca. 3 cm hohen Rand). Wenn der Teig zu klebrig ist  legt ihn auf  eine bemehlte Backmatte, legt ein Stück Klarsichtfolie obendrauf und rollt ihn so aus.

Den Tarteboden mit einer Kuchengabel auf der gesamten Fläche einstechen, mit Backpapier belegen und 2 Gabeln ohne Plastik/Holz wie ein X obendrauf legen. (Ihr könnt natürlich auch trockene Hülsenfrüchte nehmen, aber die hat ja nicht jeder im Haus und ich mache es seit vielen Jahren immer so.)

Den Teig ca. 20-25 min backen und in der Form auf ein Gitter gestellt auskühlen lassen.

Den ausgekühlten Boden dick mit Nutella bestreichen

Das Wasser und den Zucker in die Pfanne geben und auf mittlerer Temperatur schön bräunen lassen dabei von Zeit zu Zeit umrühren. Wenn es schön dicklich wird, vom Herd nehmen und die Butter und den Schmand zugeben und verrühren. Jetzt die Nüsse unterheben und sofort auf den Kuchenboden geben.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen und genieeeeeeßen!

 

 

Dinkel-Joghurt-Zwerg

Zutaten:

500 g Dinkelmehl 1060

1/2  Würfel Hefe (42g)

1 Becher Naturjoghurt 3,8% 150 g

160 g lauwarmes Wasser

2 TL Salz

1 gestr. TL brauner Zucker

1 EL Butterschmalz

4 EL Chia

1 EL weißer Balsamico-Essig

Optional kann noch 1-2 TL Brotgewürz zugegeben werden

Zubereitung:

Hefe, Wasser, Zucker und Salz verrühren bis sich die Hefe  komplett aufgelöst hat.

Thermomix: 2 min. / 37*/ St. 3

Dann die restlichen Zutaten zufügen und so lange kneten bis ein elastischer, geschmeidiger Teig entsteht.

Thermomix: 5 min./ Teigstufe

Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Ich mache das bei 40*C im Backofen mit einer Schale Wasser auf dem Boden d. Backofens.

  1. Danach den Brotteig erneut durchkneten und  gründlich ca. 2 min. lang falten.

Dann einen Laib formen und erneut 30-60 min gehen lassen.

Die Oberfläche mit Mehl bestäuben und oben rautenförmig einschneiden und im auf 200 * C vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze) ca. 45-50 min backen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und hoffe dass euch das Brot schmecken wird!

Falls ihr Anmerkungen oder Fragen habt, fragt mich einfach.

Avocado-Cottage cheese-Dip

img_0020Avocados mag ich besonders gerne. Ob als Guacamole oder in Spalten geschnitten auf einem normalen Butterbrot, die Avocado lässt sich immer wieder neu in Szene setzen. Hier findet ihr das Rezept für einen sehr schnell gemachten und obendrein auch noch gesunden, leckeren Dip.

Zutaten:

1 Becher Cottage-Cheese (Hüttenkäse)

1 reife Avocado geschält

1 milde Peperoni, entkernt und in kleine Würfel geschnitten

1/2 TL Kräutersalz

2 EL weißer Balsamico

Saft einer ausgepressten Zitrone

8 Cocktailtomaten gewürfelt

1 Packung gemischte Kresse oder normale

Zum nachwürzen: Salz, Pfeffer und Muskat

Zubereitung:

Avocado schälen und mit der Gabel zerdrücken

Mit dem Hüttenkäse verrühren und alle Zutaten bis auf die Kresse zugeben und vorsichtig verrühren.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit der Kresse verzieren

 

Dinkel-Burger-Buns

 

Hamburger gehören an manchen Tagen unbedingt auf den Speiseplan und müssen ganz und gar nicht ungesund sein. Wie immer kommt es auf die Qualität der Zutaten an und gerade der Hamburger bietet eine Fülle an Variationsmöglichkeiten und kann nach eigenem Geschmack jeweils neu interpretiert werden. Das perfekte Gerüst für den Burger ist ein gutes Brötchen, das Bun. Dieses hier ist auf Dinkelbasis und für mich ist es perfekt. Für Vegetarier / Veganer kann das Rezept auch ohne Ei zubereitet werden. Alternativ könnte man es dann evtl. mit Kokosmilch bestreichen, wenn man auf Sesam nicht verzichten möchte. Was meint ihr? Schreibt mir eure Meinung doch in die Kommentare. Aber jetzt erst mal husch, husch ans Backen!

Zutaten  (ca. 4-5 Stück):

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben

Für den Teig:

  • 15 g Hefe
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 350 g Dinkelmehl 630
  • 175 ml lauwarmes Wasser
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 Ei

Für die Oberseite:

  • 1 Eigelb mit der gleichen Menge Wasser verrühren
  • 1-2 TL Sesam (hell und/ oder schwarzen)
  • 1-2 TL Schwarzkümmel (optional)

Zubereitung:

  1. Zuerst die Hefe mit Wasser und Zucker verrühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Thermomix: 2 min. / 37°C / Stufe 2
  2. Jetzt die restlichen Zutaten zugeben und den Teig so lange kneten, bis er relativ fest und geschmeidig ist. Thermomix:  3.5 min auf Teigstufe
  3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Rolle formen und je nach gewünschter Endgröße 4-5 gleich große Teile abstechen und zu Brötchen Falten und schleifen.  Wie geht das? Die Teiglinge legt ihr auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lasst sie ca. 45-60 Minuten unter einem Handtuch an einem warmen Ort (zugfrei) gehen.
  4. Anschließend den Backofen auf 170-180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  5. Die Teiglinge mit dem mit Wasser verquirlten Eigelb bestreichen und mit den Samen bestreuen.
  6. Ca. 20 min backen
  7. Je nachdem,  ob ihr die Brötchen mit weichem oder etwas knusprigen Deckel haben wollt, deckt ihr sie entweder mit einem Handtuch ab (zum weich werden) oder lasst sie offen abkühlen.

Ich wünsche euch viel Erfolg beim backen und guten Appetit.

Eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳