Pak-Choi-Pfanne (2 P.)

Ein schnell gemachtes, leichtes Gericht ist eine Pak-Choi-Pfanne. Hier habe ich zarten Baby-Pak-Choi verwendet, der sowohl als Salat als auch als Gemüse verarbeitet werden kann. Pak-Choi ist eine Kohlart aus Asien die mittlerweile aber auch in den Niederlanden kultiviert wird. Längst kein Geheimtipp mehr, präsentiert sich der Pak-Choi als mildes, gut bekömmliches Gemüse mit mild bis würzigem Geschmack (je nach Reifegrad) und nur 12 kcal auf 100g.

Ihr benötigt:
1 Bratpfanne

Zutaten:

Für die Fleischbällchen:

250g Hackfleisch (vom Rind)
1 TL Salz
1 TL Curry
1 TL Paprika
2 TL Ras-al-Hanout
1/2 TL Pfeffer
1 TL Senf
2 TL Sesam
1 EL Tomatenmark
2 EL gehackte Haselnüsse
1 EL Fischsauce
1 Ei

Für das Gemüse:
Sesamöl
300 g Baby-Pak-Choi, gewaschen in groben Stücken
10 Cocktail-Tonaten, gewürfelt
5 mittelgrosse Champignons in Scheiben geschnitten
1 rote Zwiebel gewürfelt
Sojasauce
Süss-saure Asia-Sauce

Zubereitung:
Die Zutaten für die Fleischbällchen vermengen und ca. 4 cm große (Durchmesser) Fleischbällchen formen und rundherum in Sesamöl anbraten.
Anschließend die Zwiebeln zugeben und mitdünsten, dann die restlichen Zutaten.

Mit Soja- und Süß-Saurer-Sauce abschmecken und ca weitere 5 min dünsten und abschmecken.

Dinkel-Laugenbrötchen

AB9F8B5D-9E8C-42DB-819D-BB2CA8590B01.jpeg

Leckeres Laugengebäck gehört zu meinen absoluten Favoriten. Egal ob mit zünftiger Weißwurst oder Käse, ich finde immer eine leckere Kombination zum Frühstück, Brunch oder Abendessen. Früher dachte ich immer, so etwas könnte nur der Bäcker, heute kann ich euch versichern, es ist kein Hexenwerk. Einfach mal Neuland betreten und ausprobieren. Wenn ich das kann, könnt ihr das auch. Viel Erfolg beim nachbacken!

Ihr benötigt:

1 Kochtopf ca. 24 cm

1 Sieblöffel möglichst aus Edelstahl

Zutaten : ( für 5 Brötchen)

Für den Teig:

15 g  Hefe

250 g Dinkelmehl 630

1 TL Salz

1 Prise Zucker

150 ml Wasser

1 EL Butterschmalz

Für die Lauge:

1 Btl  Kaiser-Natron

1 l Wasser (kochend) für die Lauge

Belag:

Nach Geschmack grobes Meersalz, Sonnenblumenkerne, Sesam oder Mohn

Zubereitung:

Die Hefe mit lauwarmem Wasser, dem Zucker und dem Salz auflösen

Thermomix: 2 min. / 37* / Stufe 2

Jetzt das Mehl und Schmalz hinzufügen und zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.

Thermomix: 5 min / Teigstufe

Anschliessend den Teig an einem warmen Ort gehen lassen (30-60 min)  z.B im Backofen bei 40 *C mit einer Schale Wasser auf dem Backofenboden. Ich habe einen Backofen mit Gärstufe und mache 30 min.

Aus dem Teig formt ihr eine Rolle und stecht 5 gleichgroße Stücke ab aus denen ihr Brötchen formt (schleifen) Diese nochmals ca 30 min. gehen lassen.

Jetzt heizt ihr den Backofen auf 200* Ober-/Unterhitze und setzt den Topf mit dem Wasser zum kochen auf.

Wenn das Wasser kocht, schaltet ihr den Herd aus und gebt vorsichtig  und langsam das Natronpulver zum Wasser dazu. Es schäumt sehr stark!

Nun mit dem Sieblöffel die Teiglinge in die Lauge geben und 30-60 sec. in der Lauge belassen, anschließend mit dem Sieblöffel wieder herausnehmen, abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Den Belag auf die noch feuchten Brötchen geben, kreuzweise einschneiden und in den Backofen, mittlere Einschubhöhe geben.

Ca. 20-25 min. backen und genießen!

 

 

Apple-Pie mit Schmandguss

img_3279Meine liebe Blogger-Kollegin Daniela betreibt auf http://www.danielas-foodblog.de einen Blog mit vielen leckeren Rezepten und Informationen rund um das Thema Histaminarme Ernährung bei Histaminintoleranz (HIT). Jetzt hatte Sie die fabelhafte Idee den letzten Freitag im Monat einfach mal zum Histamin-frei-Day zu erklären und uns zum mitmachen bei der Rezept-Entwicklung aufzufordern. Puh, das ist gar nicht so einfach! Nach viel Recherche habe ich dieses Rezept entwickelt und hoffe dass es Daniela´s kritischem Auge standhält. Dieser Kuchen darf natürlich auch von allen Histamintoleranten ebenso gegessen werden! Lasst ihn euch schmecken.IMG_3280.JPG

Ihr benötigt:

Eine 26cm – Springform

Zutaten:

Für den Boden:

200g Dinkelmehl

100g Butter

70g Rohrohrzucker

1 Eiweiß

Belag:

1 TL Speisestärke

4 Äpfel geschält und in Spalten geschnitten

120ml Wasser

50ml Waldhonig

gem. Vanille aus der Mühle oder Mark 1 Vanillestange auskratzen

Guss:

2 Eiweiß

200g Schmand

restliche Eigelbe (optional)

Zubereitung:

Den Backofen auf 180*C vorheizen

Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig herstellen. Thermomix: 45 sec./ Stufe 4,5.

Die Springform einfetten mit Backpapier belegen und den Mürbeteig in der Form verteilen und einen 3-4 cm hohen Rand formen.

Den Boden gleichmäßig auf der gesamten Fläche mit einer Gabel einstechen und 10 min. bei 180*C blindbacken und in der Form abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die geschälten und in dünne Spalten geschnittenen Äpfel in den Varoma des Thermomix legen.

Wasser, Honig und Vanille einfüllen. 11 min/Varoma/St. 1,5

Aroma abnehmen und den Sirup noch weitere 3 min auf gleicher Einstellung konzentrieren ohne Deckelchen

Den Boden mit der Stärke bestreuen und anschließend die Apfelspalten darauf verteilen.

Den Sirup umfüllen, Mixtopf sauber spülen (kalt) das Eiweiß einfüllen und mithilfe des Schmetterlings-Aufsatz steif schlagen: 3 min/Stufe 4

Jetzt den Schmand, die Eigelb und den Honigsirup zugeben und 15 sec/ Stufe 4,5 unterrühren.

Den Schmandguss gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und im Backofen ca. 40 min auf 180*C backen.

Neuigkeiten aus Köln

Gestern war ich zum Pre-Opening vom HEMA Flagship-Store auf der Hohe Straße eingeladen. Die niederländische Kette expandiert also nach Deutschland und da Kölle ja bekanntlich der Nabel der Welt ist ;-)) blieb doch gar kein anderer Standort übrig. Bei Sekt und Fingerfood hatten wir Blogger aus den unterschiedlichsten Bereichen ausreichend Zeit in den Regalen herumzustöbern, zu basteln, Schminke zu testen, uns fotografieren zu lassen und genüßlich das Food-Sortiment durchzufuttern. Dank Einkaufsgutschein und Goodie-Bag ging keiner mit leeren Händen nach Hause und wir hatten jede Menge Spaß vor Ort.  #DieJungskochenundbacken hatten einen besonders leckeren Cookie-Stand, der alle Besucher magisch angezogen hat und für ein paar Extra-Kalorien auf den Hüften gesorgt haben dürfte.

Also, falls ihr nach Köln kommt, schaut auf jeden Fall mal im HEMA-Store vorbei! Es lohnt sich. #HEMAköln

Dinkel-Joghurt-Krüstchen

Hallo ihr Lieben! Muss es bei euch morgens auch eher flott zugehen in der Küche? Teige die stundenlang gehen müssen, sind da keine Option für mich. Dieses Rezept bietet den Vorteil, dass der Teig in wenigen Minuten zubereitet werden kann und direkt ohne lange Stehzeit gebacken wird. Ein, wie ich finde, unkompliziertes leckeres Rezept, dass ihr unbedingt ausprobieren solltet.

Ihr benötigt:

Wenn möglich ein Baguetteblech

1 Backpinsel

1 Blumenspritze mit Wasser

1 flache, ofenfeste Schale mit Wasser

Zutaten:

500 g Dinkelmehl Typ 630

1 Würfel Hefe (42g)

1 TL Honig

165 g lauwarmes Wasser

2 TL Salz

1 TL Backmalz

1 TL Balsamico-Essig

1 TL Olivenöl

1 Becher (150g) Naturjoghurt 3,5% Fett

Flache Dessertschalen gefüllt mit Samen eurer Wahl, z.B. Mohn, Sesam, Chia, Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

Die Hefe mit dem Honig und Wasser auflösen und verrühren ( Thermomix: 2 min / 37* / Stufe 2.5)

Die restlichen Zutaten hinzugeben und solange mit der Hand oder Maschine kneten bis ein relativ fester, elastischer, glatter Teig entstanden ist. (Thermomix: 5 min. / Teigstufe)

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus dem Teig eine Rolle formen und ca 8-10 gleichgroße Teile abstechen.

Diese zu Kugeln formen und dann auf der Arbeitsplatte zu Brötchen „schleifen“, dabei liegt eure Hand wie auf einer Computermaus über dem Teigling. Alle 5 Finger liegen auf der Arbeitsplatte auf und verlieren diesen Kontakt nicht, wenn ihr jetzt kreisende Bewegungen auf der Arbeitsplatte macht. Stellt euch vor ihr fahrt die Kontur eines Kuchentellers mit der Hand nach. Dabei bewegt sich der Teigling in eurer gewölbten Hand und erhält so eine bessere Oberflächenspannung. (Ca. 10-15 Kreise pro Teigling.)

Jetzt pinselt ihr die Oberfläche der Teiglinge mit Wasser ein und „tunkt“ den Teigling vorsichtig mit der Oberseite in die Schüsseln mit den Samen.

Die Brötchen auf das eingefettete Baguette-Blech legen und  ca. 1 cm tief längs einschneiden

Das Blech auf den Rost legen, in der mittleren Einschubhöhe positionieren und eine mit Wasser gefüllte, ofenfeste Schale auf den Boden stellen.

Im kalten Backofen 5 min gehen lassen.

Dann den Backofen auf 200* Ober-/Unterhitze stellen, (Brötchen bleiben drin) und in ca. 25 min goldgelb backen. Dabei alle 5 min mit der Blumenspritze besprühen. (Ich habe einen Backofen mit Dampffunktion und schalte auf mittlere Dampfstufe. dann braucht ihr natürlich die Auflaufform mit Wasser nicht!)

Bei mit werden die Brötchen außen richtig knusprig und innen fluffig. Ich hoffe, dass ist bei euren Öfen auch so. Ich wünsche euch ganz viel Erfolg beim nachbacken und freue mich über euer Feedback.

Herzhafte Dinkelbrötchen mit Speck, Walnüssen und Zwiebeln

In meiner Heimat in Hessen gab es  eine Bäckerei, wo man immer ganz leckere Zwiebel-Speckbrötchen kaufen konnte. Hier in Köln habe ich ganz selten etwas vergleichbares gefunden. Deshalb  habe ich da einfach mal etwas herumprobiert und das Ergebnis kann sich, wie ich finde, sehen lassen. Rustikale Brötchen die ganz lecker mit herzhaften Käseaufstrichen wie Obazda und Liptauer, oder einfach nur mit Butter schmecken.

Ihr benötigt:

Eine Blumenspritze

Eine Getreidemühle oder Thermomix. (Falls ihr das nicht habt, nehmt anstelle der Getreide- Körner die gleiche Menge an Dinkel-Vollkornmehl)

Zutaten:

200g Dinkelkörner

350g Dinkelmehl 630

42g Hefe

1 TL Honig

2TL Salz

280g Wasser (handwarm)

20g Nussöl oder alternativ Olivenöl

125g gewürfelter Speck

100g Walnüsse in Hälften

1 kleine rote Zwiebel

Zubereitung:

Dinkelkörner mahlen (Thermomix 1 min / Stufe 10) und umfüllen

Die Zwiebel kleinschneiden (Thermomix 5 sec. St. 5)

Speck dazugeben und

4min /120*/Rührstufe andünsten (alternativ verwendet ihr die Bratpfanne) umfüllen und abkühlen lassen.

Mixtopf zum abkühlen mit kaltem Wasser ausspülen.

Hefe, Wasser, Honig, Salz in den Mixtopf geben und 2 min/37*/Stufe 2 auflösen

Jetzt Mehl, Öl und gemahlenen Dinkel zugeben und  4min / Teigstufe kneten. Die letzen 30 sec. die Walnüsse und die Zwiebel-Speck-Mischung zugeben.
Den Teig an einem warmen Ort solange gehen lassen bis er sein Volumen verdoppelt hat (ca. 30-60min)

Backofen auf 200*C vorheizen
Brötchen formen und schleifen und auf ein Baguetteblech oder Backblech setzen

Auflaufform mit Wasser auf den Backofenboden stellen

25 min backen

Alle 5 min mit der Blumemspritze einsprühen

Fertig!

Ungarische Dinkel-Langos

In Köln gibt es jedes Jahr auf einem der vielen Weihnachtsmärkte einen Lángos-Stand, wo ich diese wunderbare Spezialität kennengelernt habe und immer begeistert dabei zuschaute wie sie dort ganz frisch zubereitet wurde. Oft ist es jedoch so, dass man sich an bestimmte Dinge nicht herantraut, weil das Selbstvertrauen fehlt, so etwas auch zubereiten zu können. Das ist bei mir nicht anders.

Bei diesem Rezept kann ich euch jedoch beruhigen. Es ist wirklich ganz leicht umzusetzen. Bei uns gab es als Beilage einen frischen gemischten Salat mit Cranberry-Dressing, aber lest selbst und fangt einfach an, ich hoffe ihr werdet begeistert sein!

Ihr benötigt:

1 tiefe Bratpfanne

Zutaten für den Teig:

500 g Dinkelmehl (Typ 630)

360 ml Milch

18 g  frische Hefe

1 gestr. TL Salz

für den Belag:

400 g Sauerrahm oder Schmand

200 g geriebener Käse nach persönlichem Geschmack (ich habe Emmentaler verwendet)

Etwas Knoblauch-Öl zum beträufeln oder alternativ frischen Knoblauch in die Creme rühren.

Für die Pfanne:

Ausreichend frittierfähiges Öl für die Pfanne (min. 2 cm hoch in die Pfanne einfüllen)

Als erstes stellt ihr einen Vorteig her. Dazu nehmt ihr von der o.a. Menge

50 ml Milch (zimmerwarm)

50 g Mehl

die Hefe und das Salz und vermengt es miteinander. Dabei benutzt ihr entweder eine Küchenmaschine oder macht es mit der Hand.

Thermomix: 2 min / 37*/ St. 2

Danach lasst ihr den Teig ca 15 min gehen, dann füllt ihr die restlichen Zutaten also:

190 g Dinkelmehl

310 ml Milch

dazu und knetet den Teig bis er eine relativ feste, glatte Struktur hat.

Im Thermomix: 2 min / Teigstufe

Nun füllt ihr den Teig in eine große Schüssel, bemehlt die Oberfläche ein wenig und lasst den Teig ca 30-60 min. an einem warmen Ort solange gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Ich mache das im Backofen bei 40 * und stelle eine Schüssel mit Wasser auf den Backofenboden.

Nach der Gehzeit knetet ihr den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte noch einmal durch, teilt ihn in 4-5 gleich große Stücke und formt daraus durch auseinanderziehen längliche, flache Fladen ca 2,5 cm hoch,am Rand etwas dicker als innen.

Anschliessend die Fladen im heißen Öl  in der Pfanne goldgelb ausbacken (ca. 2-3 min. von jeder Seite).

Die Langos auf Küchenkrepp abtropfen lassen und sofort dick mit Schmand bestreichen und diesen mit dem geriebenen Käse bestreuchen. Traditionell kommt dann das Knoblauchöl obendrauf.

Guten Appetit oder Jó étvágyat!

Variation:

Man hat mir erzählt dass die Lángos in Ungarn in vielen Variationen gegessen werden, teils pur ohne Belag als Beilage zur Suppe, aber auch süß, z. B. mit Apfelmus.