Chorizo-Brot

Chorizo-Brot | Werbung

Chorizo-Brot mit ganzer Chorizo-Wurst im Bild. Im Hintergrund Tomaten und Oliven-Mozzarella-Spieße
Chorizo-Brot

Ein Chorizo-Brot als Bubblebread

Heute bekommt ihr mal wieder ein tolles Brot-Rezept von mir. Schliesslich werden die Tage immer kürzer, man mummelt sich zuhause gemütlich ein und Soulfood ist darum wieder ganz stark im Trend. Liebt ihr auch diese gemütlichen Abende mit Kleinigkeiten zum picken so sehr wie ich? Also, ich finde nichts ist entspannender als lauter kleine Häppchen auf dem gedeckten Tisch stehen zu haben. Auf diese Art schnabuliertt man sich gemütlich durch Käse, Oliven, Salat und verschiedene andere kleine Köstlichkeiten. Dazu ein leckeres Brot und gute Gespräche [OK, Netflix geht auch] und man ist direkt ein bisschen im Urlaubsmodus. Eigentlich ganz einfach.

Chorizo-Brot mit Rosmarin in Nahaufnahme
Chorizo Brot
Weiterlesen „Chorizo-Brot“

Türkisches Fladenbrot

Werbung | Türkisches Fladenbrot

Türkisches Fladenbrot

Türkisches Fladenbrot könnt ihr einfach selbst zubereiten

Bisher habe ich mein Fladenbrot immer beim türkischen Händler meines Vertrauens selbst gekauft. Dieses Mal habe ich es endlich selbst versucht. Was soll ich sagen? Das Ergebnis war einfach toll und viel einfacher als gedacht. Deshalb möchte ich das Rezept natürlich sofort mit euch teilen. Wie immer habe ich eine Dinkel-Variante gebacken. Bei eurer nächsten Grillparty könnt ihr also direkt mit selbst gebackenem Fladenbrot punkten.

Weiterlesen „Türkisches Fladenbrot“

Röstzwiebel-Brötchen

Werbung | Röstzwiebel-Brötchen

Leckere Röstzwiebel-Brötchen für ein herzhaftes Abendbrot

Diesmal habe ich wieder ein leckeres Brötchen-Rezept für euch. Der Herbst ist da und nach den leichten Speisen des Sommers werden die Gerichte nun zunehmend deftiger. Diese herzhaften Röstzwiebel-Brötchen passen perfekt zu einer rustikalen Vesper oder einem herzhaften Abendbrot mit Käse und Wurst. Aber auch als leckere Beilage zu einem herzhaften Eintopf oder einer cremigen Suppe sind sie ebenfalls unbedingt zu empfehlen.

Weiterlesen „Röstzwiebel-Brötchen“

Apfelwein-Brot

Werbung| Apfelwein-Brot

Apfelwein-Brot im Anschnitt
Apfelwein-Brot

Diejenigen unter euch, die meinen Blog schon länger lesen, wissen ja, dass ich keine gebürtige Rheinländerin bin. Seit über 25 Jahren lebe ich bereits in Köln, jedoch gehört die andere Seite meines Herzens immer noch meiner Heimat Hessen. Deshalb überkommt es mich ab und zu und ich muss die Heimat auch wieder schmecken. Dies sind die Momente, in denen es Kochkäs´, Grie Soß oder Frankfurter Bethmännchen gibt.

Weiterlesen „Apfelwein-Brot“

Vinschgauer

Werbung | Vinschgauer

Vinschgauer auf schwarzem Backrost mit Schabziger Klee
Vinschgauer

Diese Spezialität aus Südtirol stand schon sehr lange auf meinem Blogplan. Insgesamt liebe ich es ja sehr, immer wieder neue Brot- und Brötchenrezepte auszuprobieren. Diese alte Rezeptur stammt aus dem oberen Etschtal, dem Val Venosta. Jedoch sind diese etwa handtellergroßen Fladenbrötchen auch in Tirol und am Vorarlberg durchaus beliebt. Es ist ein sehr herzhaftes, rustikales Gebäckstück, das geschmacklich mehr an Brot als an Brötchen erinnert.

Weiterlesen „Vinschgauer“

English Muffins

Werbung| English Muffins

Gebackene English-Muffins auf rustikalem Holzbrett gestapelt
English-Muffins

English Muffins (Toasties) mit Sauerteig

Schon seit langer Zeit habe ich mir vorgenommen ein mal English Muffins zu machen. Diese leckeren Pfannenbrötchen esse ich beispielsweise gerne mit Rührei und Speck, Schinken und Käse, oder Quark und Marmelade. Gerne lege ich sie auch gefüllt auf den Kontaktgrill und lasse sie darin brutzeln bis der Käse schön verlaufen ist.

Weiterlesen „English Muffins“

Mais-Cheddar-Brötchen

Mais-Cheddar-Brötchen | Werbung

Kleine Mais-Cheddar-Brötchen in einer Tarte-Form
Mais-Cheddar-Brötchen

Diese kleinen Mais-Cheddar-Brötchen sind perfekt als Grillbeilage

Diese besonders schmackhaften kleinen Cheddar-Brötchen möchte ich euch unbedingt ans Herz legen. Ich habe sie bereits einige Male für diverse Partys gebacken und sie waren schneller weggefuttert als ich schauen konnte. Dabei ist die Zubereitung denkbar einfach. Deshalb möchte ich euch das tolle Rezept keinesfalls vorenthalten. Geschmacklich sind sie einfach so fluffig und lecker, dass ihr sie unbedingt ausprobieren solltet. Sie bringen euch auf jeden Fall etwas Abwechslung auf den Tisch, darum probiert sie doch einfach einmal aus.

Weiterlesen „Mais-Cheddar-Brötchen“

Hot-Cross-Buns

Werbung | Einfaches Rezept für Hot-Cross-Buns

Hot-Cross-Buns in Weißer Auflaufform mit  Osterdekoration im Hintergrund
Hot-Cross-Buns

Traditionell wird in vielen englischsprachigen Teilen der Welt am sogenannten „Good Friday“, dem Karfreitag, ein Hot-Cross-Bun gegessen. Das christliche Symbol des Kreuzes leuchtet einem förmlich entgegen und verkündet das Ende der Fastenzeit. Oft werden die Brötchen mit Gewürzen, Rosinen, Zitronen oder Orangenschalen aromatisiert, jedoch habe ich mich für die Variante „Zimt und Schokolade“ entschieden. Wie immer habe ich einen Hefeteig aus Dinkel verwendet und nach dem backen habe ich die Hot-Cross-Buns noch aprikotiert. Die Buns können auch noch mit Butter bestrichen werden, aber wir haben sie einfach so gegessen. Uns haben sie wirklich toll geschmeckt, ich hoffe euch auch.

Karfreitagsbrötchen auf Englisch? Hot-Cross-Buns

Zutaten:

  • 20g frische Hefe
  • 220ml Milch
  • 100g Zucker
  • 500g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 Ei
  • 50g Schokoladendrops backfest oder Schokolade
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zimt
  • 80g Butter gewürfelt

Zum Bestreichen:

  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 EL Wasser
  • 50g Dinkelmehl und soviel Wasser wie nötig

Zubereitung der Hot-Cross-Buns

Hot-Cross-Buns
  1. Hefe, Zucker und Milch in den Mixtopf geben und erwärmen | TM | 37°C | Stufe 2.5 |
  2. Mehl, Salz, Zimt, Ei und Butter zufügen und verkneten | TM | 3min | Teigstufe |
  3. Teig in eine gefettete Rührschüssel mit Deckel geben und an einem warmen Ort ca. 1 h gehen lassen
  4. Den Teig auf eine bemehlte Backmatte geben und leicht auseinanderziehen, die Schokolade gleichmäßig darauf verteilen und den Teig noch eine Weile kneten, bis sich alles gut miteinander verbunden hat
  5. Teig zu einer Rolle formen und in 8 Teile teilen
  6. In eine gebutterte Auflaufform setzen [ich verwende zusätzlich Backpapier] und nochmal abgedeckt 30 min gehen lassen
  7. In einer Schale 50g Mehl mit soviel Wasser verquirlen das eine spritzfähige Masse entsteht
  8. Die Mehlmasse in einen Spritzbeutel füllen und auf jeden der Buns ein Kreuz spritzen
  9. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/ Unterhitze ca. 20 min backen
  10. Aprikosenmarmelade mit dem Wasser kurz erhitzen, durch ein kleines Sieb streichen und die Buns direkt nach dem Backen damit bepinseln und trocknen lassen

Wenn euch das Rezept gefallen hat, lasst mir doch gerne ein Like oder einen Kommentar als Feedback da. Weitere leckere Rezepte findet ihr auf der Startseite im Verzeichnis Lindenthalerin Zubehör für den Thermomix findet ihr hier *Thermomix-Zubehör

Danke, dass ihr vorbeigeschaut habt und bis zum nächsten Mal,

Eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳

*Aff.Link: Ich erhalte eine kleine Provision, wenn ihr über diesen Link bestellt, ohne dass sich das Produkt für euch verteuert. Das hilft mir bei den Unterhaltskosten für diesen Blog. Dafür danke ich euch sehr!

Darmstädter Hütli

Werbung | Darmstädter Hütli

Rosinenbrötchen mit Hsube aus Mürbeteig auf dunklem Abkühlgitter vor weißem Hintergrund
Darmstädter Hütli

Darmstädter Hütli: Das Rosinenbrötchen mit Haube

Dieses Rezept ist eine Reminiszenz an meine Heimatstadt Darmstadt. Als ich ein Kind war, arbeitete meine Mama in der Technischen Hochschule Darmstadt [heute TU Darmstadt]. Dort im Watzeviertel, das offiziell Martinsviertel heisst, befand sich auch eine kleine Bäckerei unweit des Kantplatzes. Meine Mama brachte mir von dort oft eines der ganz besonderen Rosinenweckchen mit: Das Hütli.

Weiterlesen „Darmstädter Hütli“