Dinkel-Vollwert-Wecken (ohne Gehzeit)

Also, ich weiß ja nicht, wie ihr so darüber denkt, aber ich war nie so der Fan von vollwertigen Brötchen. Meistens fand ich die viel zu gesund vom Geschmack und auch nicht so wirklich lecker. Am meisten hat mich aber gestört, dass sie oft so fest und trocken sind. Ich habe ein bißchen herumexperimentiert und überlegt, ob es vielleicht doch eine gesunde, leckere Version gibt und dabei ist dieses Rezept herausgekommen. Uns haben Sie sehr gut geschmeckt und deshalb möchte ich das Rezept, dass ihr ganz schnell zubereiten könnt, gerne mit euch teilen.

Ihr benötigt:

Wenn möglich ein Baguetteblech

1 Backpinsel

1 Blumenspritze mit Wasser

1 flache, ofenfeste Schale mit Wasser

Zutaten:

230g Dinkelmehl Typ 630

270g Dinkel-Vollkornmehl

1 Würfel Hefe (42g)

1 TL Honig

155 g lauwarmes Wasser

2 TL Salz

1 TL Backmalz

1 TL Balsamico-Essig

1 TL Olivenöl

170g Naturjoghurt

Etwas Milch oder Joghurt zum Bestreichen der Wecken.

Zubereitung:

Die Hefe mit dem Honig und Wasser auflösen und verrühren

Thermomix: 2 min / 37* / Stufe 2.5

Die restlichen Zutaten hinzugeben und solange mit der Hand oder Maschine kneten, bis ein relativ fester, elastischer, glatter Teig entstanden ist.

Thermomix: 5 min. / Teigstufe

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus dem Teig eine Rolle formen und ca 8-10 gleichgroße Teile abstechen. Diese zu Kugeln formen und dann auf der Arbeitsplatte zu Brötchen „schleifen“, dabei liegt eure Hand wie auf einer Computermaus über dem Teigling. Alle 5 Finger liegen auf der Arbeitsplatte auf und verlieren diesen Kontakt nicht, wenn ihr jetzt kreisende Bewegungen auf der Arbeitsplatte macht. Stellt euch vor ihr fahrt die Kontur eines Kuchentellers mit der Hand nach. Dabei bewegt sich der Teigling in eurer gewölbten Hand und erhält so eine bessere Oberflächenspannung (ca. 10-15 Kreise pro Teigling.)

In diesem Video könnt ihr euch das noch einmal genauer anschauen, bevor ihr loslegt: https://lindenthalerin.com/2017/10/23/video-anleitung-zum-broetchen-schleifen-und-falten/

Jetzt pinselt ihr die Oberfläche der Teiglinge mit Milch oder Joghurt ein, legt die Brötchen auf das eingefettete Baguette-Blech und  schneidet sie ca. 1 cm tief längs ein.

Das Blech auf den Rost legen, in der mittleren Einschubhöhe positionieren und eine mit Wasser gefüllte, ofenfeste Schale auf den Boden stellen.

Im kalten Backofen 5 min gehen lassen.

Dann den Backofen auf 200* Ober-/Unterhitze stellen, (Brötchen bleiben drin) und in ca. 25 min goldgelb backen. Dabei alle 5 min mit der Blumenspritze besprühen. (Ich habe einen Backofen mit Dampffunktion und schalte auf mittlere Dampfstufe. dann braucht ihr natürlich die Auflaufform mit Wasser nicht!)

Bei mit werden die Brötchen außen richtig knusprig und innen fluffig. Ich hoffe, dass ist bei euren Öfen auch so. Ich wünsche euch ganz viel Erfolg beim nachbacken und freue mich über euer Feedback.

Viel Erfolg wünscht euch,

Eure Lindenthalerin👩🏼‍🍳

Holländisches Tijger-Brood oder Tiger-Brot

…auch als „Dutch Crunch“ oder „Tiger bread“ bekannt! 🇳🇱Bei unseren holländischen Nachbarn gibt es ein Brot, dass eigentlich viel zu unbekannt ist für den sensationellen Geschmack den es bietet. Ich rede hier von Tiger 🐯 Brot.  Die Kruste ist einfach das Beste daran, daher auch der Name „Dutch crunch“. Es wird dazu vor dem Backen mit einer Paste bestrichen, die dann für den einzigartigen Knuspereffekt beim reinbeißen sorgt. Diese Paste besteht aus Reismehl mit Grieß und Hefe und da Reis glutenfrei ist, dehnt sich die Masse nicht aus und erzeugt durch aufreißen das schöne Tigermuster beim aufgehen des Brotes während des Backvorgangs.

Traditionell  ist das Tigerbrot ein helles Weizenbrot, aber bei mir wie immer in der Dinkel-Variante.

Ihr benötigt:

Einen Brotbacktopf, Bräter mit Deckel o. ä.

Backpinsel

Zutaten für die Paste, den Tigerbrei:

40g Reismehl (im TM selbst aus Reis herzustellen: 30 sec/ St.10)

25g Grieß

1/2 TL Zucker

1 TL Öl

1 Prise Salz

Ca. 100 ml lauwarmes Wasser

2,5 g Hefe

Zubereitung:

Hefe, Zucker und Wasser verrühren (wenn die Paste zu fest sein sollte einfach mit lauwarmem Wasser verlängern, bis eine cremige, streichfeste Konsistenz erreicht ist).

Thermomix: in den Mixtopf geben und 2 min/37°/St. 2

In einer kleinen Schüssel die restlichen Zutaten vermischen und die Hefelösung darüber geben und verrühren, abdecken und beiseite stellen.

Ihr benötigt für den Brotteig:

15 g Hefe

1 EL Rohrohrzucker

240 ml Wasser

500 g Dinkelmehl 630

2 TL Salz

30g Butter

1 TL Backmalz (optional)

Zubereitung:

Hefe, Wasser und Zucker vermischen

Thermomix: 2,5 min / 37°/St 2

Anschließend die restlichen Zutaten zugeben und  mit der Hand bzw.  Küchenmaschine verkneten

Thermomix: 5 min / Knetstufe

Den Teig in eine große Schüssel mit Deckel füllen und min. 1 h an einem warmen Platz rasten lassen.

Anschließend auf einer bemehlten Backmatte nochmals per Hand durchkneten, falten und zu einem Laib oder zwei kleinen formen.

In den Brotbacktopf legen und jetzt mit der Paste bestreichen.

Deckel auf den Topf und in den kalten Backofen schieben.

Ober-/ Unterhitze 230°C / ca. 55 min.

Dieses Brot sollte nicht auf Vorrat gebacken , sondern am besten frisch verzehrt werden. Da schmeckt es fantastisch. Es lässt sich allerdings, falls doch etwas überbleiben sollte, auch gut toasten.

Wie immer wünsche ich euch gutes Gelingen und freue mich sehr über Kommentare und Feedback,

Eure Lindenthalerin

Dinkel-Toast mit Saaten

Mit Toastbrot ist es ja so eine Sache: Am Besten schmecken meistens die mit dem geringsten Nährwert und je  vollwertiger das Ganze wird um so mehr schmeckt es nach Pappe. Das sind zumindest meine Erfahrungen mit diversen Toastbroten. Einen reinen Dinkeltoast habe ich überhaupt noch nicht gefunden. Mit diesem Dinkeltoastbrot mit Chia, Leinsamen und Sonnenblumenkernen bin ich aber durchaus zufrieden und habe es bereits mehrere Male gebacken. In einer Plastiktüte im Kühlschrank aufbewahrt wurden die letzten Scheiben nach 7 Tagen verzehrt ohne Schimmel, Geruch o. ä.  Wenn alle da sind, ist es aber ratz-fatz weggefuttert. Also probiert es doch einfach mal aus. Beim toasten wird es richtig schön knusprig. 

Ihr benötigt:

Eine gefettete Toastbrot- oder Kastenform

Zutaten:

1/2 Würfel Hefe (20g)

20g brauner Zucker

2TL Salz

230 ml Buttermilch

400g Dinkelmehl 630

100g Dinkelvollkornmehl

40g Butter

40g Joghurt

2 EL weißer Balsamico-Essig 

1 EL Leinsamen

2 EL Chia

2 EL Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

Hefe, Zucker, Salz und Buttermilch in den Mixtopf geben und verrühren

Thermomix: 2,5 min/ 37*/St. 2,5

Restliche Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig kneten

Thermomix: 5 min/ Teigstufe 

Den Teig  umfüllen und an einem warmen Ort min. 30 min gehen lassen. Zwischenzeitlich den Backofen auf 180 * Ober-/Unterhitze vorheizen und anschließend in die gefettete Kastenform füllen. 

Das Toastbrot 30 min auf 180* backen, evtl., je nach Backofen, mit Alufolie abdecken, damit es schön hell bleibt. 

Nach dem Backen aus der Form lösen und auf einem Gitter abkühlen lassen, dabei sofort mit einem Küchenhandtuch abdecken, damit es schön weich wird. 

Wir bewahren den Toast in einer verschlossenen Plastiktüte im Kühlschrank auf. So hält es sich sehr lange frisch. 

Ich wünsche euch wie immer  einen Guten Appetit!

Cranberry-Dinkel-Brötchen

Ihr benötigt:

-Ein mit Backpapier belegtes Backblech

-Eine Blumenspritze mit Wasser

-Eine feuerfeste Auflaufform mit Wasser

-Eine Dessertschale für die Haselnüsse

Zutaten:

Für den Teig:

100 g Dinkelkörner

1  zerdrückte Banane

1/2 Würfel Hefe

50 g Apfelkraut (alternativ Rübenkraut oder Honig)

225 ml Milch

400 g Dinkelmehl Typ 630

100 g zarte Haferflocken oder Schmelzflocken

60 g Butter

100 g Cranberries

1 TL Salz

Zum Bestreuen:

ca. 6  gehäufte EL geröstete, gehackte Haselnüsse

Zubereitung:

Die Dinkelkörner in einer Getreidemühle mahlen oder im

Thermomix: 1 min / St. 10 und umfüllen

Banane zerdrücken oder in Stücken in den Mixtopf geben

Thermomix: 4 sec / St. 5

Apfelkraut, Hefe und Milch zugeben und verrühren

Thermomix: 2 min / 37*C / St. 2

Mehl, gemahlenen Dinkel, Haferflocken, Cranberies und Butter und Salz zufügen und verkneten

Thermomix: 3 min / Teigstufe

Die mit Wasser gefüllte feuerfeste Form auf den Backofenboden stellen.

Den Teig in eine Schüssel umfüllen und in den Backofen stellen  (max. 40 *C) und ca 1 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Den Teig auf die Arbeitsplatte stürzen und 10-12 Brötchen formen und schleifen.

Die Brötchen oben mit Wasser besprühen, mit der Oberseite in die Schale mit den Haselnüssen hineintunken und anschließend auf das Backblech setzen.

Den Backofen auf 180 * C vorheizen und währenddessen die Brötchen  erneut gehen lassen.

Die Brötchen ca. 25 min backen und ab und zu kräftig mit Wasser  in den Backofen sprühen.

Die Brötchen nach dem backen nicht sofort anschneiden, sondern erst 10 min. abkühlen lassen.

Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Walnuss-Dinkel-Baguette

IMG_0100

Letztes Wochenende hatten wir unser Bloggertreffen bei der lieben Mandy http://www.amandasliebe.de zuhause und schlemmten mit ihren wunderbaren Cupcakes, Nussecken von http://www.danielas-foodblog.de Kuchen, herzhaften Snacks, tollen Brotaufstrichen und eben auch diesen Baguettes. Heute stelle ich euch erst mal das Rezept für das wunderbare Walnuss-Dinkel-Baguette vor. Dazu passen hervorragend die Bärlauchbutter und Dips  von https://www.fraustillerbackt.de.

Lasst euch überraschen und schaut mal dort vorbei, es lohnt sich!

Ihr benötigt:

1 Blumenspritze mit Wasser

1 feuerfeste, flache Auflaufform mit Wasser

1 Baguetteblech oder mit Backpapier belegtes Backblech

Zutaten:

1/2 Würfel Hefe

300 g lauwarmes Wasser

1 Prise Zucker

2 TL Salz

15g Olivenöl

300 g Dinkelmehl Typ 1050

70 g Walnusshälften

Zubereitung:

Die Hefe mit Zucker und lauwarmem Wasser auflösen

Thermomix: 2,5 min/ 37* / Stufe 2

Nun mit dem Mehl, Öl und dem Salz vermischen und einen geschmeidigen Hefeteig zubereiten.

Thermomix: 4min./ Teigstufe

Jetzt die Walnüsse unterkneten

Thermomix: 1min. / Teigstufe

Den Teig an einem warmen, zugfreien Ort 2 h abgedeckt gehen lassen.

Den Teig erneut durchkneten und ca. 5 x falten dann 2 Rollen zum Baguette formen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, oder ein gefettetes Baguetteblech benutzen und nochmals an einem warmen Ort ca. 30 min. gehen lassen.

Den Backofen auf 220 *C  Ober-/Unterhitze  vorheizen und eine feuerfeste Schale mit Wasser auf den Backofenboden stellen.

Die Baguette in den Ofen schieben und mehrmals mit Wasser sprühen (auch während des Backen ca. 5-6mal)  und  20-25min backen.

Dinkel-Brioche

IMG_0088

Eine leckere französische Brioche ist für viele ausschließlich eine schöne Urlaubserinnerung. Nicht jeder wohnt wie ich in einer Grossstadt, wo es französische Bäcker gibt, die ganzjährig leckere Köstlichkeiten aus ihrer Heimat zubereiten. Wer keinen Weizen verträgt hat es noch schwerer. Vielleicht kommt hier eine leckere Alternative für euch: Einfach zuzubereiten, mit Dinkelmehl und schwach süß, so dass sie sowohl mit einem süßen Brotaufstrich als auch mit einer würzigen Leberpastete schmeckt. Lasst euch überraschen und probiert es einfach mal aus.

Ihr benötigt:

Eine passende Form,  z.B eine Kastenform 30 cm oder  eine 26cm Springform. (Auf dem Foto seht ihr eine Brioche aus einer 20cm  Springform, da habe ich aus der gleichen Menge Teig noch eine  16 cm Toffifee-Brioche gebacken)

Eine feuerfeste flache Auflaufform

Evtl. etwas Alufolie zum abdecken

Zutaten:

1/2 Würfel Hefe

250 ml Milch (Zimmertemperatur)

50 g Rohrohrzucker

125 g weiche Butter

2 Eier

1/2 TL Salz

500 g Dinkelmehl 630

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch und dem Zucker auflösen

Thermomix: 2 min/ 37*C/Stufe 2

Nach und nach restliche Zutaten zugeben und zu einem schönen, geschmeidigen Teig verrühren / verkneten

Thermomix: 5 min / Teigstufe

Den Teig in eine gut gefettete Form füllen und im geschlossenen Backofen ca 1 Stunde gehen lassen. Stellt eine mit Wasser gefüllte feuerfeste Form auf den Backofenboden.

Danach aus dem Ofen nehmen und den Backofen auf 180*  vorheizen

Die Brioche ca 30- 40 min backen ( je nach Form/ Backofen) am besten macht ihr eine Stäbchenprobe. Wenn sie zu schnell braun wird, deckt ihr sie mit Alufolie ab und backt so weiter.

Je nachdem wie ihr die Brioche mögt mit knusprigem, oder weichem Rand lasst ihr sie offen abkühlen ( knusprig) oder deckt sie mit einem Küchenhandtuch ab  (weiche Oberfläche).

Bon Appetit!

Fitness-Brot „Hubertus“ mit Möhren und Walnüssen

Meine Instagram-Freunde wissen, dass ich leidenschaftlich gerne Brot und Brötchen backe und immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten bin. Aus diesem Grund habe ich da ein wenig in meiner Testküche herumgetüftelt und heraus kam dieses, wie ich finde leckere Fitnessbrot, das im Zaubermeister von TPC gebacken wurde. Ihr könnt es aber auch in einem geschlossenen Bräter, Glasform oder Römertopf backen.

Ihr benötigt:

Bräter, Römertopf o.ä.

Zutaten:

1/2 Würfel Hefe (21g)

1 Prise Zucker

380 ml lauwarmes Wasser

375 g Dinkelmehl 630

375 g Dinkelmehl 1050

50 g Chia-Samen

50 g  Walnuss-Hälften

3 gestrichene TL  Salz

1 EL Apfelkraut ( z.B. Grafschafter)

2 TL Backmalz (optional)

2 mittelgr. geriebene Möhren ( Thermomix 150g/ 6-8 sec/ St. 5)

Sonnenblumenkerne zum belegen

Zubereitung:

Die Möhren grob reiben und beiseite stellen

Hefe, Zucker und Wasser verrühren, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat. Thermomix: 2,5 min./ 37*C/St. 2

Mehl, Salz, Backmalz, Apfelkraut,Möhren und Chia zugeben und mit der Küchenmaschine verkneten (min. 5 min.)

Thermomix: 5 min/ Teigstufe

Jetzt die Walnüsse zugeben und noch mal ca. 1 min unterkneten

Den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen

Zaubermeister o.ä. fetten und bemehlen

Nun den Teig auf eine bemehlte Backmatte geben, mit Mehl bestäuben  und mit Hilfe der Backmatte  falten. (Dabei wird der Teig immer zur Mitte hin gefaltet, von links,rechts und oben unten ca. 5-6 Zyklen. Ihr greift also jeweils unter die Backmatte und  faltet mit Hilfe der Matte den Teig. Dadurch bleiben eure Hände sauber.

Den Teig zu einem oder zwei (s. Foto) Brotlaiben formen und in die gefettete, bemehlte Form geben. Die Oberfläche mit Wasser besprühen,oder einpinseln und mit Sonnenblumenkernen belegen. Jetzt ca 1.5 cm tief rautenförmig einschneiden und den Deckel aufsetzen.

Die geschlossene Form in den kalten Backofen auf den Rost stellen und bei 250*C/ 60 min backen