Lemon Cheesecake Light

Käsekuchen gehört zu meinen absoluten Lieblingskuchen. Als Kind mochte ich den komischerweise gar nicht so gerne.

Leider gehört Käsekuchen ja nicht gerade zu den kalorienarmen Vertretern der Kaffee-Tafel. Trotzdem habe ich versucht, für die Kalorienzähler eine „Light“-Version zu schaffen, wo der sonst übliche Teil an 600ml Schlagsahne auf 100ml reduziert und mit 500g Joghurt verlängert wurde. Immerhin 1 Pfund Schlagsahne weniger. Das ist doch schon was, oder?

Geschmacklich ist das ein sehr zitroniger, erfrischender Käsekuchen, dessen magere Zutaten man keinesfalls herausschmeckt und der den Vergleich zu den Vollfett-Varianten nicht zu scheuen braucht.

Ihr benötigt:

Eine gefettete und am Boden mit Backpapier belegte Springform (26cm Durchmesser)

Zutaten:

Für den Teig

  • 100g kalte Butter, gewürfelt
  • 80g Rohrohrzucker
  • 2 Btl. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 250g Dinkelmehl 630
  •  10g Backpulver

Für den Belag:

  •  3  Eier
  • Schale und Saft von 2 kleinen Bio- Zitronen (ca. 100ml)
  • 2 Beutel Vanille-oder Sahnepuddingpulver
  • 500g Magerquark
  • 500g Joghurt
  • 100ml Sahne

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 170°C vorheizen.
  2. Die Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und verkneten. Thermomix: 30sec. / Stufe 6
  3. Den Teig in die Springform geben und einen ca. 5cm hohen Rand arbeiten
    Die Eier, Zitronenabrieb und Saft, Quark, Joghurt und Sahne in den Mixtopf geben. Thermomix: 20 sec. / Stufe 5 verrühren
  4. Auf den Teigboden geben und gleichmäßig verteilen
    auf die mittlere Schiene in den Backofen stellen und ca. 50min backen. Das ist sehr unterschiedlich bei den einzelnen Öfen. Wenn man eine Seite anhebt sollte der Kuchen nicht mehr stark hin- und her wabbeln. Deshalb ist es günstig eher länger bei niedriger Temperatur zu backen.
  5. Backofentüre einen Spalt offenhalten, den Backofen ausschalten und den Kuchen noch ca. 30min im Backofen stehen lassen (je nach Bräunungsgrad, evtl. mit Alufolie abdecken)
  6. Den Kuchen in der Springform auf ein Gitter stellen und komplett auskühlen lassen

Geniesst diesen erfrischenden Käsekuchen und viel Erfolg beim Nachbacken wünscht euch eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳

Flotte Apfel-Tarte

Für dieses Rezept braucht man nicht mal einen Thermomix sondern nur einen Schneebesen und eine Schüssel. Blitzschnell zubereitet ist diese Tarte ideal, wenn sich überraschend Besuch ankündigt, oder man einfach ganz spontan ein Hüngerchen auf Apfelkuchen entwickelt.

Ihr benötigt:

Eine Tarte-Form mit 26 cm Durchmesser

Zutaten:

  • 1 Rolle Blätterteig
  • 2 große Äpfel, z .B Pink Lady
  • 170 ml Schlagsahne
  • 2 Eier Klasse M
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 EL Zucker
  • 2 Btl. Vanillezucker
  • 1 EL Cognac oder Sherry (für Kinder könnt ihr den Alkohol durch Sirup, z. B. Karamell, Holunder oder Vanille ersetzen).
  • 3 EL Mandelblättchen zum bestreuen

Zubereitung:

  1. Die Tarteform einfetten.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  3. Den Blätterteig evtl. auswellen und in die Tarteform legen (mit dem Papier)Überstehendes abschneiden und daraus Rand formen, falls nötig. Den Blätterteigboden mit einer Gabel mehrmals auf der ganzen Fläche einstechen.
  4. Äpfel waschen, schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden (oder Hobel benutzen) und gleichmäßig auf dem Boden verteilen.
  5. 1 Btl. Vanillezucker auf die Äpfel streuen.
  6. Sahne, Eier, Zimt, Zucker und Cognac in einer Schüssel verrühren. Wer das im Thermomix machen möchte: 20sec / Stufe 4   Die Mischung über die Äpfel geben.
  7. Mit den Mandelblättchen bestreuen und den 2. Beutel Vanillezucker darüber verteilen
  8. Auf der mittleren Schiene ca. 60 min im Backofen backen.

Dazu passt perfekt Schlagsahne oder 1-2 Kugeln Vanille- Eis!

Guten Appetit wünscht euch eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳

Basilikum-Mandel-Pesto

Ihr Lieben! Sommerzeit ist bekanntlich auch Grillzeit. Da machen sich Pesto & Co. gut auf dem gedeckten  Tisch und schmecken auf geröstetem Brot ebenso gut wie über leckerer Pasta. Blitzschnell zubereitet und mit Zutaten die saisonal sind, zaubert ihr euch ein kleines Urlaubsgefühl auf Balkon, Terrasse oder in euren Garten. Genießt es!

Zutaten:

  • 100g Parmesan in Stücken
  • 50g geschälte Mandeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 65g frisches Basilikum
  • 1/2 TL Salz
  • 100ml gutes Olivenöl

Zubereitung:

  1. Parmesan in den Mixtopf geben. Thermomix: 10sec. / Stufe 10
  2. Mandeln, Knoblauch, Basilikum, Salz und Öl zufügen. Thermomix: 15sec / Stufe 10
  3. Anschließend direkt in ganz saubere, heiß ausgespülte Gläser einfüllen und mit einer Schicht Olivenöl abdecken. Diese Schicht nach Entnahme aus dem Glas immer wieder erneuern, so hält sich das Pesto sehr lange, vorausgesetzt es wird nur mit frischem Besteck entnommen.

Auf in den Sommer! Ich wünsche euch einen guten Appetit. Eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳

Amarettini- Aprikosen- Quark- Kuchen

Ich habe hier einen ganz leckeren, einfach zuzubereitenden Kuchen für euch, der schön saftig ist und sich gut ein paar Tage hält. Mit den Aprikosen passt er super auf die sommerliche Kaffee-Tafel und dank der Amarettini haben auch die Daheimgebliebenen schnell ein bißchen Urlaubsgefühl. Probiert es doch mal aus und schreibt mir ob es geklappt hat! Jetzt aber zum Rezept:

Dieses Rezept ist für 1 Brownie- Form (Größe eines halben Backblechs) ausgelegt.

Ihr benötigt: eine gefettete und mit Backpapier ausgelegte Brownie- Form

Zutaten:

Für den Teig:

  • 100g Amarettini
  • 125g Butter
  • 150g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 50g Rohrohrzucker

Für die Käsemischung:

  • 3 Eier
  • 500g Quark Magerstufe
  • 125g Schmand
  • 1 Packung Vanillepudding- Pulver
  • 85g Zucker
  • 1 Btl. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Belag:

  • 1 Dose Aprikosen (420g) abgetropft

Zubereitung:

  1. Die Amarettini in den Mixtopf geben und zermahlen. Thermomix: 20 Sec / Stufe 5
  2. Mehl, Backpulver, Zucker und Butter in Stücken zugeben und vermischen. Thermomix: 20 Sec/ Stufe 4
  3. Jetzt 1/3 des Teiges beiseite stellen und den Rest in die Form geben. Mit den Fingern einen Boden formen und einen kleinen Rand hochziehen. Anschließend die Form für 30 min in den Kühlschrank stellen. Aus dem beiseite gestellten Teig kleine Kügelchen (Streusel) formen und ebenfalls in den Kühlschrank stellen (optional kann man noch 1 EL Backkakao in die Streusel kneten).
  4. Mixtopf ganz sauber und fettfrei spülen und gut abtrocknen.
  5. Den Backofen auf 175°C  Ober- Unterhitze einstellen.
  6. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz zu sehr steifem Schnee schlagen und umfüllen. Thermomix: ca. 5 min / Stufe 3.5
  7. Eigelb, Zucker,Vanillezucker, Quark, Schmand und Vanillepuddingpulver verrühren. Thermomix: 30 sec / Stufe 4.5
  8. Den Eischnee vorsichtig unter die Käsecreme unterheben und die Masse auf dem Kuchenboden verteilen. Die Aprikosenhälften auf der Crème gleichmäßig verteilen und leicht andrücken.
  9. Die vorbereiteten Streusel  ebenfalls leicht in die Crème drücken.
  10. Im vorgeheizten Backofen ca 45min backen und gut auskühlen lassen bis er aus der Form genommen wird.

Viel Freude mit diesem leckeren Rezept wünscht euch,

Eure Lindenthalerin 💕👩🏼‍🍳

Chefkoch–Foodcamp 2018 „THE SWEET EDITION“

{enthält Werbung}Vergangenen Samstag fand in der Traumlocation der Schokoladenmanufaktur Coppeneur Confiserie in Bad Honnef erneut das Chefkoch-Foodcamp  statt, dass alljährlich von CHEFKOCH.DE veranstaltet wird und ich auch im vergangenen Jahr bereits als Blogger besuchen durfte. Dieses Jahr drehte es sich, wie man vom Titel bereits erahnen kann, hauptsächlich um Süßes und dazugehöriges. In den coolen Räumlichkeiten der Manufaktur wartete ein prall gefülltes Programm mit straffer Terminplanung auf uns, so dass wir schon richtig Gas geben mussten um an Workshops, Tastings oder Vorträgen teilzunehmen, hier und da einen Plausch mit den Ausstellern oder befreundeten Bloggern zu halten und gleichzeitig leichtfüßig zwischen Kino, Auditorium, Küche und Lounge umher hüpfen zu können.

Begonnen habe ich mit dem Workshop vom  Kamellebüdchen in dem uns ein Einblick in die schweißtreibende Zubereitung der Bonbonherstellung gegeben wurde.  Dass man dafür einen Schlagbaum benötigt um Lufteinschlüsse im Teig zu erzielen  und getrost seine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigen kann, werde ich so schnell nicht wieder vergessen. Am Ende entstanden wunderschöne Lollies in reiner Handarbeit, echt beeindruckend.

 

 

Dann hat die liebe Maja von „Moey‘s Kitchen“   eine Session rund um Cookie-Dough gemacht. Dazu kamen die tollen Küchenmaschinen von Kenwood  zum Einsatz. Ich selbst habe es nicht probiert, aber alle schienen beim schlecken der mit Cookie-Dough gefüllten Eiswaffeln sehr verzückt.

Interessant fand ich auch den Stand von True Popcorn 🍿  die Ur-Mais verarbeiten und dann eine Art Mini- Popcorn  herstellen, dass schon die Mayas gesnackt haben sollen. Krass, oder? Das entstandene Popcorn ist geschmacksintensiver und kommt mit weniger Zuckeranteil aus. Das klingt doch interessant, oder?

Im Auditorium wurden Energy Snacks aus Tsampa (das traditionelle, uralte, tibetische Grundnahrungsmittel aus gerösteter Gerste) hergestellt und ich hatte mit dem Marketingleiter Heinrich Schultz einen längeren Plausch, in dem er mir das Produkt ausführlich vorgestellt hat.

Zwischendurch konnte man einige Tastings machen, z.B  bei „Kaffeeroller“, „WodkaPlease“, „Van Laack Sekt & Spirituosen“ oder „Wein Doch!“.

Mein absolutes Highlight war aber die Session von Marc Witzsche. Marc betreibt den YouTube-Kanal „Simply Sweet TV“ und ist Chef-Pâtissier im Steigenberger Park-Hotel Düsseldorf. Er hat für uns ein wunderbares Dessert gezaubert und uns u.a. gezeigt, wie man aus temperierter Kuvertüre Schokoladen-Äste in Eiswasser herstellt um damit jedes Dessert aufzuhübschen, einfach unglaublich! Schaut euch das mal hier im Video an, wenn ihr mögt.

 

 

An der Außenstation von Onkel Kethe dem BBQ und Grill- Spezialisten,  wurden verschiedene BBQ- Desserts gezaubert, dort war auch der Männeranteil unter den Besuchern am größten <jk>.

Natürlich trifft man auch Blogger auf solchen Events, die man mehr oder weniger häufig sieht, dementsprechend ist die Freude groß und in genau so einem Moment hat Anja von Anja von „Meine Torteria“auf den Auslöser gedrückt und dieses tolle Foto von Frau Stiller und mir gemacht. Danke liebe Anja!

Ich habe mich auch sehr gefreut Julia wiederzusehen, mit der ich kürzlich erst auf der TrendMeister of Food 2018 im Hyatt Regency Köln gewesen bin.

Dies war nur ein Auszug des sehr umfangreichen Programms, dessen Gesamtumfang hier den Rahmen sprengen würde. Leider habe ich diesmal auch keinen der interessanten Vorträge gehört, es war einfach zu verlockend bei den Workshops aktiv über die Schultern zu schauen und man kann ja leider nicht überall gleichzeitig sein.

Alles in allem war es wieder ein absolutes Highlight und eine der schönsten Veranstaltungen, die ich in diesem Jahr besucht habe. Vielen herzlichen Dank an  CHEFKOCH.de und Coppeneur  für das schicke Event. Bis demnächst,

eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳

#chefkochfoodcamp18

Müsliriegel

Wusstet ihr schon, dass man Müsliriegel ganz leicht selbst herstellen kann? Neulich habe ich mir Silikonformen für Müsliriegel gekauft und damit angefangen verschiedene Rezepturen zu testen. Damit ihr das auch so gut hinbekommt ein paar hilfreiche Infos vorweg:

  1. Ihr könnt die Inhaltsstoffe an euren persönlichen Geschmack anpassen, solltet aber die Mengenverhältnisse beibehalten (Verhältnis  Saaten/ Nüsse zu Früchten) sonst wird das ganze schnell eine trockene Nummer.
  2. Datteln haben sehr viel Süße, wenn ihr die Datteln austauscht müsst ihr evtl. noch etwas  braunen Zucker zugeben.
  3. Durch das Eiweiß erhalten die Riegel  ihre Stabilität (damit im gebackenen Zustand nicht alles zerbröselt) also bitte nicht weglassen!
  4. Beim backen bitte den Ofen im Blick behalten. Jeder Backofen ist anders und nur so könnt ihr evtl. frühzeitig herunterschalten, bzw. die Backzeit anpassen.

Hier kommt aber jetzt endlich das Rezept:

Ihr benötigt:  Silikonformen für Müsliriegel (falls ihr keine habt, versucht, die Maße auf Backpapier aufzutragen und direkt nach dem Backen zu schneiden)

Zutaten:

  • 40g Butter
  • 60g Honig
  • 1TL Zimt
  • 80g Dinkelflocken (oder Haferflocken)
  • 50g Datteln
  • 50g getrocknete Cranberries
  • 100g gemischte Saaten und Nüsse (Chia, Sesam, Walnüsse, Pecannüsse)
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • Optional: gehobelte Mandeln, Sonnenblumenkerne oder Sesam zum bestreuen

Zubereitung:

  1. Backofen auf 160° Umluft vorheizen
  2. Die Butter schmelzen:                                    Thermomix:  3 min / 55°C / Stufe 1.5
  3. Restliche  Zutaten zufügen:                          Thermomix: 8 sec / Stufe 5
  4. anschliessend 15 sec / Stufe 4 / Rückwärtslauf vermischen
  5. Die Formen kalt ausspülen und NICHT abtrocknen
  6. Die Masse mit nassen Händen in die Form drücken
  7. Wenn ihr mögt, könnt ihr jetzt noch obendrauf gehobelte Manden, Sonnenblumenkerne oder Sesam aufstreuen und leicht andrücken
  8. Auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 20 min backen, die Riegel sollten schön goldbraun sein.
  9. Danach in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form herausdrücken

Ich wünsche euch wie immer gutes Gelingen und freue mich über Feedback,

eure Lindenthalerin💕👩🏼‍🍳

Blumenkohlreis

Eine tolle Beilage, wenn man sich gesund und kalorienarm ernähren möchte, ist Blumenkohlreis. Er ist ganz einfach im Varoma zuzubereiten und quasi mit allem kombinierbar.

Zutaten:

1  Blumenkohl

1/2 TL Salz

1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

1. Den gewaschenen Blumenkohl in Röschen zerteilen und in den Mixtopf geben. Anschließend umfüllen.

Thermomix: 5 sec./ Stufe 5

2. Varoma nehmen und 2 Gabeln wie ein X hineinlegen, damit ein paar Lüftungsschlitze frei bleiben. Blumenkohl locker einschichten und mit Varomadeckel verschließen.

3. Den Mixtopf  mit 1 l Wasser, dem Salz und dem Zitronensaft füllen.

4. Varoma aufsetzen

Thermomix: 23 min / Varoma / Stufe 2

Danach nach Wunsch weiter verarbeiten oder als Beilage servieren.

Ich wünsche euch gutes Gelingen💕👩🏼‍🍳eure Lindenthalerin