Mein Tag als Jurorin beim Cooking-Star Viertelfinale….

{enthält Werbung} Photocredit: EatSmarterAm ersten Februar-Wochenende machte ich mich auf den Weg nach Reutlingen. Dort fand in der Kochschule “Cooking Concept” von Miele Tafelkünstler Marcus Schneider https://www.facebook.com/cookingconcept/ das Viertelfinale vom Cooking Star 2018 statt. Dieser Kochwettbewerb wurde bereits im vergangenen Jahr schon einmal von der bekannten Zeitschrift “EatSmarter” https://www.facebook.com/EatSmarter/ und Miele https://www.facebook.com/Miele.DE/ veranstaltet und krönt im Finale Deutschlands besten Hobbykoch. Angetreten wird immer in Zweier-Teams an verschiedenen Standorten in Deutschland. Bevor man aber loskochen durfte, musste man sich erst einmal bewerben und zwar mit einem konkreten Rezept, dass das jährlich wechselnde Motto des Cooking Star repräsentiert. In diesem Jahr lautete es “Alpenküche” und wer jetzt glaubt, da kamen Wurstsalat und Germknödel auf die Teller, hat sich schwer getäuscht, denn das Niveau der Hobbyköche spielte in einer ganz anderen Liga.

Nur eine Stunde Zeit stand den Teams zur Verfügung und was sie da gezaubert haben, könnt ihr auf den Bildern bewundern. Die Kandidaten haben sich wirklich eine Menge einfallen lassen und es war toll die Begeisterung und Hingabe der drei Teams zu spüren.

Photocredit: Frank Scholz

Der bekannte TV-Koch Jan-Philipp Cleusters http://www.jpc.com.de/ moderierte mit Witz und kurzweiligen Kommentaren durch die ganztägige Veranstaltung. Mit Marcus Schneider und Frank Scholz von Chuchi Reuchlin Pforzheim https://www.facebook.com/ChuchiReuchlin/ durfte ich gemeinsam in der Jury sitzen, die wunderschön angerichteten Teller verkosten und die Gesamtleistung der einzelnen Teams bewerten. Wir waren nicht immer derselben Meinung, aber ein sehr harmonisches Team, so dass ich diese durchaus schwierige Aufgabe in vollen Zügen genossen habe und schon ein bißchen traurig bin, dass alles so schnell wieder vorbei war. Es war für mich eine große Ehre als Foodbloggerin an so einem Tisch dabeisitzen zu dürfen und ich habe noch einiges dazugelernt. Am Ende haben wir uns gemeinsam für das Team 1 entschieden, nämlich Thomas Kuhnt und Gudrun Holz. Mit ihrem Kalbsfilet auf Bergwiesenheu, zweierlei Knödeln, frischen Morcheln und Buttermilchschaum haben sie uns einfach überzeugt. Aber auch die anderen beiden Teams haben sich voll ins Zeug gelegt und uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Ich wünsche Thomas und Gudrun, die somit ins Halbfinale eingezogen sind, viel Spaß und vor allem viel Erfolg in Berlin. Wer noch mehr darüber erfahren möchte kann hier noch weitere Infos bekommen: https://www.facebook.com/EatSmarter/posts/10156149996255842

Fazit: mir hat der Job als Foodbloggerin in der Jury zu sitzen sehr viel Spaß gemacht und ich möchte ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten aussprechen, insbesondere an Marcus Schneider, Frank Scholz und Annabelle Nieß vom Magazin EatSmarter.

Mit Marcus Schneider

Penne al Vodka mit Garnelen

Auf Mallorca gab es einmal ein italienisches Restaurant namens C‘an Pasta und dort bekam ich beim lieben Enzo in Port d’Andratx mein absolutes Lieblings-Pasta-Gericht nämlich ‚Penne al Vodka‘. Bei jedem Besuch auf der Insel war ein Besuch bei Enzo obligatorisch und trotz der abwechslungsreichen Speisekarte mussten es für mich die Penne al Vodka sein.

Eigentlich aus Italien stammend und dort als Penne alla Vodka bekannt, wird dieses Gericht in verschiedenen Variationen angeboten. In den 80er Jahren wurde es in den USA populär. Eines jedoch haben alle Rezepte gemein, nämlich, wie der Name schon sagt, einen ehrlichen Schuss Vodka in der Sauce.

Ihr benötigt:

Bratpfanne

Zutaten:

1 Beutel Garnelen roh, aufgetaut (TK) Menge nach persönlicher Vorliebe

1 kleine Chili feingewürfelt nach eurem Geschmack (scharf oder milder)

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

300g Penne

420g frische Cocktailtomaten (alternativ Passata)

1 TL Oregano frisch od. Italienische Kräuter TK

15ml Olivenöl

90ml Vodka

90ml Sahne

100ml Gemüsefond oder Gemüsebrühe

1/2 TL Salz

500ml Wasser

1/4 TL frisch gemahlener Pfeffer

80g Parmesan

1-2 EL Sesamöl zum anbraten der Garnelen

etwas glatte Petersilie zum Garnieren (abgezupfte Blättchen von Hand geschnitten)

Zubereitung:

1. Parmesan in Stücken in den Mixtopf geben. Thermomix: 10sec. / Stufe 10 und umfüllen

2. Cocktail-Tomaten in den Mixtopf geben. Thermomix: 10sec. / Stufe 9 und umfüllen und Topf kurz ausspülen

3. Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf geben. Thermomix: 6sec / Stufe 5.5

4. Olivenöl zugeben. Thermomix: 2min / 100° / Stufe 2

5. Tomatenpüree, Chili und Oregano, Vodka und Gemüsebrühe zugeben. Thermomix: 6min / Varoma / Stufe 1

6. Wasser mit 1/2 TL Salz in den Mixtopf geben. Thermomix: 4min / 100°C / Stufe 1

7. Penne und 1/4 TL frisch gemahlenen Pfeffer zugeben. Nach Packungsanweisung die Zeit einstellen (ich nehme immer 1min weniger als angegeben)

Thermomix: Zeit X / 100° / Rückwärtslauf / Stufe 1

8. Fünf Minuten vor Programmende die Garnelen in etwas Sesamöl bei hoher Hitze kurz von beiden Seiten in der Bratpfanne anbraten und schälen.

Zwei Minuten vor Schluss die Sahne in den Mixtopf geben.

Abschmecken, die Hälfte des Parmesans mit dem Spatel vorsichtig unterrühren und sofort auf die Teller geben, mit den Garnelen anrichten, mit Petersilie bestreuen und servieren. Nach Bedarf Parmesan darübergeben.

Ich wünsche euch guten Appetit!👩🏼‍🍳

Schwarzwälder-Kirsch-Windbeutel (Dinkel)

Windbeutel sind schon etwas sehr feines, waren bei mir aber immer nur auf Café-Besuche beschränkt, da ich mir die Zubereitung extrem schwer vorgestellt habe. Umso überraschter war ich, als ich feststellte, wie prima man die Windbeutel zubereiten kann. Bei mir waren sie das Dessert in einem Drei-Gang-Menü, dass ich kürzlich zubereitet habe und meine Gäste waren begeistert. Da ich ein großer Fan von Schwarzwälder-Kirsch-Torte bin, kam die Idee den Windbeuteln eine entsprechende Note zu verleihen. Viel Spaß mit diesem Rezept und „Guten Appetit“!

Eure Lindenthalerin👩🏼‍🍳

Ihr benötigt: Backblech mit Backpapier belegt (nicht fetten), kleine Schüssel zum anrühren der Stärke, kleinen Kochtopf, kleines Sieb

Zutaten für 4 Stück: 125g Wasser

30g Butter, weich in Stücken

1 Prise Salz

75g Dinkelmehl Typ 630

1 gehäufter EL Speisestärke

2 große Eier

1 TL Backpulver

Füllung: 1/2 Glas Sauerkirschen, abgetropft

1 Schnapsglas voll Kirschwasser

2 EL Speisestärke

1-2 EL Wasser zum anrühren der Speisestärke

Sahne: 200ml Schlagsahne

1 Btl. Sahnesteif

1 Btl. Vanillezucker

Topping: 2EL Schokoraspel zum bestreuen

Zubereitung: Wasser, Butter und Salz in den Mixtopf geben

Thermomix: 7min / 100° / Stufe3 Danach Mehl und Stärke zugeben

Thermomix: 4min / 100°/ Stufe 2 Deckel abnehmen und solange abkühlen lassen bis die Temperatur Anzeige auf 60°C steht.

Thermomix: 1min / Stufe 3 ohne Messbecher und dabei nacheinander die Eier auf das Messer fallen lassen.

Deckel entfernen und bis auf 37°C abkühlen lassen

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen Danach das Backpulver mit dem Spatel unterrühren und dann

Thermomix: 10sec / Stufe 3 verrühren

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit viel Abstand 4 Windbeutel (wie eine Schnecke) auf Backpapier spritzen. Der Teig geht stark auf.

Das Blech auf der mittleren Schiene 25min backen und auf gar keinen Fall die Backofentür öffnen. Danach auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

In einem kleinen Topf die Kirschen mit dem Kirschwasser und 1 Beutel Vanillezucker erhitzen. Die Stärke mit kaltem Wasser vollständig auflösen und teelöffelweise unter ständigem Rühren nur soviel zugeben bis die Maße schön angedickt ist (ähnlich roter Grütze). Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen

Die Windbeutel in der Hälfte durchschneiden, die Kirschfüllung auf den unteren Böden verteilen, die Sahne und Schokoraspeln darauf verteilen und dick mit Puderzucker bestreuen.

Sofort servieren und nicht über Kalorien nachdenken!

Grilled-Cheese-Toast mit Avocado und Ei

Ein ruckzuck gemachtes reichhaltiges Mittagessen ist dieser herrlich überbackene Toast. In weniger als 15 min zubereitet.

Ihr benötigt: (für 2 Toasts)

Mit Backpapier belegtes Backblech

Zutaten:

1 Avocado essreif

2 Eier

2 Scheiben Vollkorntoast

2 EL Ajvar (scharf oder mild, nach Geschmack)

Saft von 1/2 Zitrone

100g würziger Käse (z.B. Bergkäse)

Salz, Pfeffer, Cayenne (am besten rosa Pfeffer, falls vorhanden)

Etwas Kresse zum garnieren

Zubereitung:

Den Backofen auf Grillstufe aufheizen ( bei meinem Backofen sind das 275°C)

Die Avocado halbieren, aus der Schale nehmen und mit dem Zitronensaft beträufeln.

Den Toast toasten und mit Ajvar bestreichen

Die Avocadohälften mit der Kernseite nach oben auf die Toasts legen

Jeweils ein Ei in die Vertiefung geben

Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen

Mit dem Käse belegen

Das Blech in der 2. Schiene von oben einschieben und ca. 5min mit eingeschaltetem Grill überbacken, bis der Käse schön blasig wird

Danach mit Kresse bestreuen und genießen!

Guten Appetit wünscht euch eure Lindenthalerin👩🏼‍🍳

Spinatknödel mit Zitronenbutter

{enthält Werbung}Den Weihnachtsurlaub habe ich ja dieses Jahr im schönen Zillertal verbracht und jeden Mittag auf der Hütte habe ich wunderbare Spinatknödel gegessen. So entstand der Gedanke, dieses tolle Gericht auch auf meinen Blog zu bringen. Frischer Blattspinat, italienischer Pecorino und die Möglichkeit alte Brötchen sinnvoll zu verwerten. Da habe ich keine Sekunde gezögert und mich sofort nach der Rückkehr an die Arbeit gemacht. Das Ergebnis seht ihr jetzt hier und ich hoffe sie schmecken euch so gut wie uns. Viel Erfolg beim nachkochen wünscht euch eure Lindenthalerin👩🏼‍🍳

Ihr benötigt:
Eine große Schüssel für den Knödelteig

Einen kleinen Kochtopf zum Butter schmelzen

Eingefetteter Varoma, wenn mit Thermomix, großer Kochtopf wenn ohne gearbeitet wird

Zutaten: (Für 10-12 Klöße)

150g Pecorino oder Parmesan gerieben (im TM 10 sec. / St.10)

1  Zwiebel halbiert (ca. 80g)

1 Knoblauchzehe

300g trockene Brötchen oder Baguette

150ml Milch (zimmerwarm):

300g Blattspinat, frisch und gewaschen

20g Butterschmalz

2 Eier

1/2 TL frisch geriebener Muskat

1/2 TL Salz und 1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (je nach Geschmack mehr oder weniger verwenden)

Semmelbrösel n. Bedarf zum binden des Knödelteigs

600ml Wasser

1 TL Salz

100g-200g Butter (100g für 6 Klöße)

1-2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Brötchen in kleine Würfel schneiden und mit Milch, Eiern, 100g Pecorino in eine große Schüssel geben und gut vermischen und durchziehen lassen. Den restlichen Käse bis zum Servieren beiseite stellen.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken

Thermomix: 4-5 sec/ Stufe 5 

Mit dem Spatel nach unten schieben

20g Butterschmalz in den Mixtopf geben

Thermomix: 3min / Varoma / Stufe 1

Blattspinat in den Mixtopf geben:

Thermomix: 5 min / Varoma / Stufe 1 und in das Sieb zum abtropfen geben und etwas abkühlen lassen. Den Spinat bitte gut ausdrücken, mit Pfeffer, Salz und Muskat kräftig würzen und im Anschluss zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben und gut vermischen. Ist die Masse zu fest um Knödel zu formen, etwas Milch zugeben, ist sie zu weich mit etwas Semmelbröseln binden. (Die Konsistenz ist immer abhängig vom Feuchtigkeitsgehalt des Spinats und wie trocken die Brötchen sind)

Die Hände immer wieder gut anfeuchten und aus der Masse ca. 10-12 Klöße formen.

Den Mixtopf mit 600ml Wasser füllen und 1 TL Salz zugeben

Den Varoma einfetten und die Klöße auf beiden Etagen verteilen. Darauf achten dass genügend Lüftungsschlitze frei bleiben und mit Deckel verschließen

Thermomix: 30min / Varoma / Stufe 1

5 min vor Ende der Garzeit, die Butter in einen kleinen Topf geben und erhitzen, von der Platte nehmen, kurz abkühlen lassen und dann langsam den Zitronensaft dazugeben. Die Klöße sofort anrichten, mit der Zitronenbutter übergießen und mit Pecorino bestreuen. Dazu passen wunderbar ein grüner Salat und ein leckeres, kühles Kölsch oder Pils 🙂

Die Klöße kann man auch gut wieder aufwärmen (Varoma oder Mikrowelle) und sie lassen sich auch einfrieren.

Die Klöße eignen sich wunderbar zum Dampfgaren, können aber auch in Salzwasser im Topf zubereitet werden.

Ich wünsche euch schon mal einen guten Appetit👩🏼‍🍳

Knuspriges Spezialmüsli

{enthält Werbung…}

Ist es denn zu fassen? Heute feiere ich doch tatsächlich schon meinen ersten Blog-Geburtstag! Es ist so viel passiert im letzten Jahr, sowohl im positiven wie im negativen Sinne, aber ich widme mich nur den positiven Seiten, denn das ist mein Lebenskonzept. Ein schönes Ereignis war meine Teilnahme am Foodblogger-Camp in Düsseldorf . Ein spannendes Wochenende mit vielen Workshops und tollen, nachhaltigen Kontakten. Es gab viele Food-Festivals, die ich besucht habe und ein Highlight war die Einladung von Chefkoch beim Chefkoch-Foodcamp in der Manufaktur von Coppeneur teilzunehmen. Ein sehr spannender Tag mit tollen Workshops (z.T. mit Sterneköchen) und interessanten Vorträgen. Im Dezember habe ich dann einen weiteren Meilenstein erreicht, nämlich meinen 100.000-ten Blog-Aufruf. Wer hätte das gedacht? Aktuell haben über 111.000 Leute meine Seite aufgerufen und dafür möchte ich ein großes Dankeschön an alle aussprechen. Das motiviert mich ungemein. Eigentlich wollte ich meinen Blog-Geburtstag groß feiern, mit einem ganz besonderen Rezept, aber da ich im Moment nur einen Arm vernünftig benutzen kann, kommt deshalb heute ein relativ einfaches, aber nicht weniger leckeres Rezept für euch.

Lange Jahre habe ich immer verschiedene Sorten Müsli gekauft,  mich über den Geschmack oder die Zutaten geärgert und wollte immer mal “mein eigenes” Müsli machen. Dieses ist das persönliche Lieblingsmüsli meiner Tochter, gemacht aus den Zutaten, die sie wirklich auf dem Teller haben möchte.

Ihr benötigt:

Ein mit Backpapier belegtes Backblech

Eine Schüssel

Zutaten:

100g Vollkorn-Dinkelflocken

100g Vollkorn-Haferflocken

75g Soft-Aprikosen

75g Goji-Beeren

15g Leinsamen

20g Sonnenblumenkerne

35g Chiasamen

75g Walnüsse

75g Pecanüsse

75g gehobelte Mandeln

60g Butter

60g Rohrohrzucker

120ml Wasser

1,5 TL Zimt

1 Prise Salz

Alle Zutaten bis zu den Mandelblättchen in den Mixtopf geben

Thermomix: 8sec. / Stufe 5 und umfüllen

Butter in den Mixtopf geben und schmelzen

Thermomix: 1min/ 100°/ Stufe1

Restliche Zutaten zugeben

Thermomix: 1min/ 100°/ Stufe1

Backofen auf 180° Umluft vorheizen

Müslimischung in den Mixtopf geben

Thermomix: 15 sec. / Stufe 4/ Rückwärtslauf

Mischung gleichmäßig auf das ganze Backblech verteilen und ca. 15min unter Sichtkontakt bis zum gewünschten Röstgrad backen. Es sollte schön gebräunt aber nicht verbrannt sein.

Komplett auskühlen lassen, grob zerkleinern und danach in eine Vorratsdose füllen.

Ich wünsche euch ein knuspriges Frühstück!

Eure Lindenthalerin👩🏼‍🍳

Crème Brûlée á l’Orange mit Tonkabohne

Das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu. Es ist viel passiert in 2017. Am 9. Januar habe ich mein erstes Rezept eingestellt und wusste nicht, ob das irgendwen interessiert und sich jemand auf meinen Blog “verirren” würde. Jetzt, knapp 12 Monate später sind es über 105.000 Besucher gewesen. Damit hätte ich nie gerechnet und bin überwältigt. Vielen lieben Dank an alle Besucher und Abonnenten für eure Treue, euer Feedback und die vielen lieben Kommentare. Es inspiriert mich, dass mittlerweile so viele meine Rezepte nachkochen und ihnen gefällt was ich mache. Mein letzter Blogpost für dieses Jahr ist deshalb mein absolutes Lieblingsdessert, die Crème Brûlée und zwar in einer schönen samtigen Variation mit Orangenschale und geriebener Tonkabohne. Das Gute an der Crème Brûlée ist, dass man das Dessert schon 1 Tag vorher zubereiten kann und dann kurz vor dem Servieren nur noch karamellisieren muss. Mit einem handelsüblichen Flambierbrenner geht das ganz fix und es sind immer alle begeistert, wenn der Dessertlöffel krachend durch den karamellisierten Zucker geht. Das wäre vielleicht auch noch ein passender Silvester- Nachtisch, oder?

Ihr benötigt:

-Tiefes Backblech

-Flache, feuerfeste Dessertschalen (Creme Brûlée-Schalen ca. 10cm Durchmesser)

-Flambierbrenner

Zutaten für 4 Personen:

5 Eigelb Klasse M

400 ml Schlagsahne Vollfettgehalt (min. 32% Fett)

140 ml Vollmich (3.5% Fett)

85g Rohrohrzucker

1 Messerspitze geriebene Tonkabohne

Abgeriebene Schale von 1 Bio-Orange

Weißer Feinzucker zum karamellisieren

Zubereitung:

Eigelb, Sahne und Milch miteinander vermischen.

Thermomix: in den Mixtopf geben und 15 sec. / Stufe 5

Zucker, geriebene Tonkabohne, Orangenabrieb hinzugeben und gut vermischen

Thermomix: 10 sec. / Stufe 4

Die Mischung eine halbe Stunde stehen lassen, in der Zwischenzeit:

Den Backofen vorheizen auf 150° Ober-/Unterhitze

Die Mischung noch einmal gut umrühren (nicht aufschlagen!) und in die flachen Schalen füllen.

Die Schalen in das tiefe Backblech (Fettpfanne) stellen und das Backblech mit kochendem Wasser bis knapp unter den  Rand der Schälchen befüllen. Um Verletzungen zu vermeiden, befüllt ihr das Backblech bitte erst im Ofen, sorgt aber dafür, dass das Wasser bereits kocht, bevor ihr das Blech reinschiebt.

55 min auf Max 150° C im Backofen stocken lassen

Formen herausnehmen, Oberfläche kann leicht blasig sein, das macht aber nichts, da ja noch karamellisiert wird. Die Formen auskühlen lassen und dann für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Kurz vor dem Servieren pro Schälchen ca. 1 – 2 Esslöffel weißen Feinzucker auf der Crème gleichmäßig verteilen und anschließend mit dem Flambierbrenner karamellisieren bis der Zucker geschmolzen und gut gebräunt ist.

Wie immer wünsche ich euch gutes Gelingen und einen umso besseren Appetit!

Eure Lindenthalerin👩🏼‍🍳